Clubrennen 2021

Clubrennen 2021

Der Nachwuchs des Skiclub Flumserberg beendete am vergangenen Sonntag eine eher aussergewöhnliche Saison. Bei Sonnenschein und leichtem Schneefall und unter der strikten Einhaltung der Corona-Schutzbestimmungen wurden die Podestplätze und Rangierungen der einzelnen Nachwuchskategorien herausgefahren. Die Clubmeisterschaft gewannen Zoe Mannhart und Elias Schäberle.

Der Flumserberg präsentierte sich am vergangenen Sonntag nochmals winterlich; Sonnenschein, Schneefall und Wind inklusive. Mit dem in einem Lauf ausgetragenen Riesenslalom erlebten die insgesamt 90 Jugendlichen einen schönen Abschluss der Wintersaison. Das OK unter der neuen Leitung von Lori Wildhaber hat mit der Unterstützung der Bergbahnen Flumserberg ein spannendes und unfallfreies Nachwuchs-Clubrennen über die Bühne gebracht. Auf die Meisterschaft für die Erwachsenen musste wie im Vorjahr verzichtet werden. Die Titelinhaber Patricia Hobi und Patrick Bless aus dem Jahr 2019 bleiben ungeschlagen und amten mit Titel und Würden ein weiteres Jahr.

Tagesbestzeiten für Zoe Mannhart und Elias Schäberle

5 Fahrerinnen kämpften in der U16-Kategorie um den Sieg. Mit der Tagesbestzeit von 34.65 gewann Zoe Mannhart vor Laura Mandic und Dianara Bless. Bei den U14 Knaben war Elias Schäberle nicht zu schlagen. Mit einer Laufzeit von 34.96 holte er sich den Sieg vor Tayo Ayanpeju und Yann Koller. Nur gerade drei Fahrerinnen traten beim Rennen der U14 Mädchen an. Es siege Michelle Bertsch vor Anna Trapl und Samira Spitz.

Knappe und klare Entscheidungen

Einen klaren Sieg fuhr Mike Gadient bei den Knaben U12 nach Hause. Die Plätze zwei und drei belegten Lian Hirt und Noel Beeler. Knapp zu und her ging es bei den Mädchen U12. 26 Hundertstel trennten die Siegerin Mailin Bless und die Zweitplatzierte Erin Wildhaber. Dritte wurde mit einem Rückstand von 0.45 India Huber. Mit über drei Sekunden Vorsprung gewann Ivano Huber das U10-Rennen vor Alastair Rhodes und Lars Wildhaber. Beim Mädchen U10-Rennen ging es um äusserst minimale Abstände. Hinter der Siegerin Ronja Wildhaber belegten Fabia Damm und Leonie Brandstetter die Plätze zwei und drei mit 25 bzw. 26 Hundertstel Rückstand.

Deutliche Siege bei den Jüngsten

Bei den U8 Mädchen geht der Sieg an Mia Beeler mit einem Vorsprung von 1.61 vor Fiona Brandstetter und 4.52 vor Alina Wildhaber. Beim Knabenrennen der gleichen Kategorie heisst der Sieger Maurice Bertsch. Der Zweitplatzierte Adrian Landolt hat einen Rückstand von 1.40 und Timo Jud wird Dritter.

Bebi zum Ersten, zum Zweiten und zum Dritten

Bei der Kategorie Gäste sind insgesamt 9 Fahrerinnen und Fahrer mit den Jahrgängen 2008 bis 2016 am Start. Die Plätze eins, zwei und drei bleiben in der Familie. Es gewinnt Nicolas vor Tim und Mark Bebi.

Leuchtende Kinderaugen

Aus bekannten Gründen musste auf eine grossangelegte Rangverkündigung verzichtet werden. Trotzdem gab es bei der Übergabe von Pokale, Medaillen, Geschenke und eine einmal mehr von Wilhelmi Ackermann offerierten Schoggi nur zufriedene und fröhliche Gesichter bei den Rennläuferinnen und Rennläufer.

Hier gibt’s die von Tanja Bless geschossenen Bilder.

Hier geht’s zur Rangliste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.