Saisonabschluss und Schweizermeisterschaften

Saisonabschluss und Schweizermeisterschaften

Eine vom Corona-Virus geprägte und damit sehr spezielle Saison neigte sich in den vergangenen Wochen langsam dem Ende entgegen. Die Schweizermeisterschaften stellten für viele Athletinnen und Athleten des Skiclub Flumserberg das Saisonende dar. Die Motivation schien gross zu sein, wurden doch insgesamt sechs Top5-Platzierungen, davon vier Podestplätze erreicht.

Welt- und Europacup

Julie Zogg konnte auch zum Saisonende hin ihre zuletzt starke Form beibehalten. Sämtliche ihrer letzten fünf Weltcupeinsätze schloss sie in den Top10 ab, darunter drei Podestplätze. Besonders hervorzuheben gilt es natürlich den Sieg im deutschen Berchtesgaden beim letzten Rennen der Saison. Damit sicherte sich Julie auch den Sieg in der Disziplinenwertung – die dritte kleine Kugel im Parallel-Slalom in Folge, der verdiente Lohn für konstant starke Leistungen an der Weltspitze.

Ralph Weber drehte gegen Ende der Saison nochmals so richtig auf: In der Weltcup-Abfahrt von Saalbach erreichte er einen soliden 20. Rang. Im Europacup fuhr er indes zwei Mal auf das Super-G Podest (zweimal 2. Rang). Den Sieg in der Disziplinenwertung verpasste Ralph zwar leider nur um drei Punkte, dennoch brachten ihm diese Leistungen einen Fix-Startplatz in der kommenden Weltcup-Saison im Super-G ein. Mit dem Schweizermeister-Titel in der Abfahrt sparte er sich jedoch das Saison-Highlight für den Schluss auf. Herzliche Gratulation zu diesen tollen Leistungen!

Die Formkurve von Snowboardcrosser Kalle Koblet zeigte seit den Weltmeisterschaften steil nach oben: drei Top10-Platzierungen im Weltcup, darunter der erste Podestplatz seiner Karriere mit dem 2. Platz in Bakuriani.

Simone Wild erreichte mehrere Top-Platzierungen im Europacup (2., 5. & 7. Platz). Zudem erreichte sie mit ihrem 14. Rang beim Riesenslalom von Jasna ihre bestes Saisonergebnis im Weltcup. Auch sie legte zum Saisonabschluss nochmals eine Schippe drauf, gewann einen FIS-Riesenslalom und darf sich nun Vize-Schweizermeisterin im Riesenslalom nennen. Diese konstant starken Leistungen brachten ihr einen Fix-Startplatz im Riesenslalom in der kommenden Weltcup-Saison ein. Bravo!

Auch Allrounderin Rahel Kopp konnte auf mehreren Stufen überzeugen: Im Europacup erreicht sie unter anderem den starken 7. Rang im Super-G. Neben den beiden 5. Plätzen in der SM-Abfahrt und dem SM-Slalom darf sie sich auch noch Vize-Schweizermeisterin in der Kombination nennen.

Jerome Lymann bestritt bei den Weltcup-Rennen von Bakuriani nach rund zweijähriger Pause wieder seine ersten Wettkämpfe, musste jedoch feststellen, dass dies immer noch zu früh kommt und hat deshalb seine Saison bereits wieder beendet. Der Skiclub wünscht dir viel Geduld und drückt dir weiterhin die Daumen bei deinem Weg zurück an die Spitze!

Aline Albrecht fuhr im Snowboardcross im Europacup zweimal auf den 3. Rang und sammelte zudem mehrfach Erfahrungen im Weltcup.

Gabriel Zweifel kann zuletzt zwei Top10-Platzierungen im Europacup vorweisen. Trotzdem verkündete er zum Saisonende hin, dass er seine Rennkarriere nun beenden wird. Der Skiclub wünscht dir alles Gute für die Zukunft!

FIS-Rennen

Selina Gadient bestreitet schon den gesamten Winter ein Monster-Programm, was die Anzahl der Renneinsätze betrifft und tut dies sehr erfolgreich: Da wäre zum Beispiel der 3. Rang bei einem FIS-Slalom oder die beiden Siege beim Arnold Lunn World Cup im Riesenslalom. Doch auch sie gehört in die Kategorie „das Beste kommt zum Schluss“: Mit einer sensationellen Leistung beim Slalom an den Schweizermeisterschaften holt sie sich die Bronze-Medaille. Grandios!

Beinahe identische Resultate kann auch Svenja Pfiffner vorweisen: Mehrere Top5-Platzierungen bei FIS-Rennen, darunter ein 3. Platz im Slalom und beim Slalom an den Schweizermeisterschaften reiht sie sich unmittelbar hinter Selina auf dem 4. Platz ein. Weiter so!

Samuel Bleisch nimmt nach wie vor an Wettkämpfen in sämtliche fünf Disziplinen teil und überall schrittweise weiter nach vorne. Ganz besonders kann sein U18-Schweizermeistertitel in der Abfahrt hervorgehoben werden!

Natalie Schär erreichte im Skicross-Europacup viermal die Top10 und stand mit dem 3. Platz sogar einmal auf dem Podest. An der Junioren-WM fuhr sie zudem auf den starken 10. Rang.

Snowboardcrosserin Seraina Ris fuhr auf FIS-Stufe erneut aufs Podest und erreichte dabei den 2. Platz. Bei den Junioren-Weltmeisterschaften zum Saisonende erreichte sie zudem den starken 8. Platz.

Seinen ersten Podestplatz auf FIS-Stufe erreichte zudem Simon Maier mit dem 3. Platz beim Snowboardcross in Lenk.

Es macht viel Freude all diese tollen Leistungen über die gesamte Saison in den verschiedenen Sportarten und Disziplinen zu verfolgen. Nach einer wohlverdienten Pause beginnen schon bald wieder die Vorbereitungen auf die kommende Saison. Der Skiclub wünscht euch eine gute Erholung und anschliessend viel Energie und freut sich auf viele weitere tolle Resultate!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.