Tolle Resultate zum Saisonstart

Tolle Resultate zum Saisonstart

Die Rennsaison ist mittlerweile in vollem Gange und die Athletinnen und Athleten des Skiclub Flumserberg geben an Wettkämpfen rund um den Globus Vollgas. Hier ein kleiner Auszug aus den dabei erbrachten Leistungen:

Nora Guggisberg erreicht bei den CIT FIS-Rennen in Val Cenis und Veysonnaz zweimal den 13. Rang.

Samuel Bleisch wir beim Riesenslalom CIT FIS von Veysonnaz 9.

Selina Gadient erreicht beim NJR-Riesenslalom in Arosa den 13. Rang und fährt anschliessend beim FIS-Slalom in Adelboden (9.) und dem FIS-Riesenslalom in Meiringen (7.) zweimal in die Top10.

Svenja Pfiffner bestritt ebenfalls bereits viele Renneinsätze und fuhr dabei bereits dreimal aufs Podest: 2. beim FIS-Slalom in Adelboden sowie 2. und 1. bei den CIT FIS-Riesenslalom in Veysonnaz. Es ist dies der erste Sieg auf dieser Stufe für Svenja – herzliche Gratulation zu diesem besonderen Ergebnis!

Simone Wild nahm an mehreren Europa- und Weltcuprennen teil: Beim Weltcup-Parallelrennen von Lech / Zürs verpasste sie als 17. die K.O.-Runden (16 Teilnehmerinnen) nur haarscharf. Bei den Europacup-Riesenslaloms im italienischen Andalo fuhr sie zweimal in die Top10 (10. & 6.). Bei den Weltcup-Riesenslaloms arbeitet sie sich ebenfalls immer näher an die Weltspitze und fuhr in Courchevel auf die Plätze 21. und 18.

Ralph Weber startete mit einem soliden 21. Rang beim Super-G von Beaver Creek in die Weltcupsaison. Anschliessend konnte er leider nicht mehr ganz an diese Leistung anknüpfen: Platz 32 beim 2. Super-G, ein Ausfall in der Abfahrt von Beaver Creek und Platz 35 beim Super-G von Gröden. Im Europacup gelangen ihm dafür umso bessere Resultate. In Santa Caterina, wo er bereits viele tolle Erfolge feiern konnte, fuhr er in der Abfahrt auf den 3. und 2. Platz und im Super-G sogar auf den 1. Platz.

Noah Kocherhans bestritt seine ersten FIS-Rennen im Snowboard Cross.

Seraina Ris bestritt in dieser Saison bisher ein FIS-Rennen im Snowboard Cross und fuhr direkt in die Top10 (6.).

Die Skicrosserin Natalie Schär erreichte derweil bei den Europacup-Rennen von Val Thorens bereits zweimal die Top10 (9. & 10.).

Auch Julie Zogg steht bereits mitten in der Weltcup-Saison und kann hervorragende Ergebnisse vorweisen: 6. im italienischen Carezza und einen Weltcup-Sieg im russischen Bannoye, wo sie bereits vor einem Jahr gewinnen konnte.

Herzliche Gratulation an alle Athletinnen und Athleten, macht weiter so – wir freuen uns, eure Leistungen verfolgen zu können!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.